100% Response: Machen Sie die Familie zur Zielgruppe!

Tanne im Schnee © Smileus - Fotolia.com

Haben Sie schon alle Weihnachtsgrüße verschickt? Eigentlich müssten Marketer darin ja Spezialisten sein: der richtige Content zur richtigen Zeit und so. Schließlich beschäftigen Sie sich täglich mit allen möglichen Formen des Dialogs, sei es per Mailing, E-Mail oder Social Media.

Ein besonders effektvolles Mailing hat neulich der einsame Edeka-Opa versendet: Im sehenswerten Spot „Heimkommen“ verschickt er Einladungen zur eigenen Beerdigung. Für die Verwandtschaft, die nie Zeit hat. Als diese trauernd eintrudelt, ist der Tisch bereits gedeckt, Opa lebt und das Weihnachtsfest ist gerettet. weiterlesen

Echtes Leben offline

Christian Boeckmann kleine republik
Christian Boeckmann, Redaktion CO-REACH[magazin]
Ganzheitliches Kauferlebnis? Online-Shopping darf einfach öde sein …

… findet unser Autor, denn: Gerade im vorweihnachtlichen Geschenkebeschaffungswahnsinn kommt es doch in erster Linie auf einen guten Preis und eine bequeme Beschaffung an, oder?

Wer erinnert sich an Second Life? Sehe ich zwei, drei Hände? Immerhin: Bis heute tummeln sich einige zehntausend Spielfiguren (Avatare) in den selbst gestalteten 3D-Welten. Die sind seit 2003 online, der große Hype ist freilich vorbei. Was aber Geschichte geschrieben hat, war der Versuch von Unternehmen, Einkaufen im Internet erstmals zum Erlebnis zu machen. Der Verkäufer-Avatar berät den Konsumenten-Avatar im schick designten Shop. Bei Adidas zum Beispiel konnte man mit dem virtuellen Linden-Dollar seiner Figur digitale Schuhe kaufen. Auch IBM, BMW und Sony Music positionierten sich bei Second Life mit ihren typischen Produkten. Mit ausreichend Dollar heizte man also im Traum-BMW mit dem Lieblingslied auf den Kopfhörern durch die Landschaft. Und bei der Deutschen Post bastelten die Besucher eigene Postkarten, die sich dann als echte Grußkarten in die reale Welt versendeten. Knuffig! Alles zu einer Zeit, als der Online-Handel noch am Anfang stand und der durchschnittliche Webshop weder hübsch noch praktisch war. weiterlesen

CO-REACH[magazin] – Titelthema: Im Rausch des Wandels

Wer pennt, verpasst den Anschluss

SO BEHALTEN MARKETER DEN ÜBERBLICK IN ZEITEN TECHNISCHER REVOLUTIONEN

Neue Technologien ändern die Kundenbedürfnisse, verstärken Trends oder entfachen diese sogar. Diese Bewegung beschleunigt sich zunehmend. Entsprechend wächst der Druck auf die Marketingverantwortlichen. Sie hasten den neuesten Trends hinterher, versuchen, Technologien und Kundenansprüche zu berücksichtigen, sind im Dauerstress. Fragt man die Unternehmen, beurteilen nur noch 23 Prozent ihre Marketingabteilung als gerüstet für die kommenden Jahre — so die Studie „Marketingorganisation der Zukunft“ des Deutschen Marketing Verbands. Andere bleiben gelassen. Zu gelassen. „Viele denken, die technologischen Veränderungen betreffen nur die anderen. Wer sich deshalb kein Stück bewegt, ist morgen platt.“ So dramatisch fasste Marketingexperte Dietmar Dahmen bereits vor einem Jahr im CO-REACH Magazin die Lage zusammen. Also: Wohin geht das Marketing der Zukunft, und wie bleiben Marketer erfolgreich im Rennen?  weiterlesen

CO-REACH[magazin] – Nächster Halt: Nürnberg

Fr. Focke_Magazin_Nov_15
Bild: MBS Nürnberg GmbH

Wir leben in Zeiten rasanter Umbrüche. Gerade im Marketing hat man manchmal das Gefühl, in einem Zug zu sitzen, der ständig schneller rollt. Die Landschaft rauscht vorbei, die Orientierung nimmt ab. Wer bremst oder gar aussteigt — der verliert, so scheint es. Die Geschwindigkeit bestimmen revolutionäre Technologien. Nur ein Beispiel: Schaut man auf die Taktung der vier großen Smartphone-Hersteller, ist jedes Vierteljahr ein Spitzenmodell mit neuen Fähigkeiten fällig.

weiterlesen