CO-REACH[magazin] – wissen, was die Branche bewegt

Das CO-REACH[magazin] informiert 2x pro Jahr kompakt über Branchen- und Messethemen
Das CO-REACH[magazin] informiert 2x pro Jahr kompakt über Branchen- und Messethemen
Unser zweimal jährlich erscheinendes CO-REACH[magazin] berichtet über Wissenswertes aus der Welt des Crossmedia Marketings sowie Inhalte und Programm der CO-REACH.

 

In der #43 – Juni 2016:

  • Trends und Aktuelles aus der Branche, unter anderem rund um unser diesjähriges Schwerpunktthema Data-driven Marketing
  • Gespräche mit den CO-REACH Referenten – darunter Netzökonom Dr. Holger Schmidt
  • Und natürlich ein Ausblick auf unser Messe- und Vortragsprogramm, inklusive Ausstellerverzeichnis, Workshops und Sonderschauen

 

Hier geht’s zum Abo!

 

PS: Wer’s lieber digital mag – wir informieren Sie gern, sobald ein neues Magazin als Download verfügbar ist!

Mobile first, oder doch nur Geldverschwendung?

Henry_Kördel
Henry Kördel, Innovationsmanager bei der Deutschen Bahn Fernverkehr AG

In unserer CO-REACH[magazin] Reihe „Richtig oder falsch?“ beurteilen Experten aktuelle Marketingtrends. Diesmal: die Zukunft von Mobile Advertising.

Henry Kördel ist Innovationsmanager bei der Deutschen Bahn Fernverkehr AG und kümmert sich um Digitalisierung und mobile Trends. An jeder Ecke heißt es heute „Mobile first“. Für Werbetreibende ist das Geldverschwendung, da Einblendungen auf kleinen Displays einfach nicht funktionieren. Richtig oder falsch, Herr Kördel?

weiterlesen

Gesprengte Ketten: Social Media Spielregeln

Soziale Netzwerke Social Media Twitter facebook Instagram Snapchat
Facts & Figures der Top Social Networks

Die Social-Media-Welt ändert einige Spielregeln. Die sollte man kennen und ausnutzen.

Das hellblaue Vögelchen flattert eigentlich wie immer. Stagnierende Nutzerzahlen reichen aber nicht in einer Social-Media-Welt, in der stetes Wachstum zählt. Also überlegt Twitter fieberhaft, wie es im neunten Jahr attraktiv und frisch bleibt – und sprengt mal eben das eiserne 140-Zeichen-Limit. Zuerst bei den Direktnachrichten. Dort sind jetzt bis zu 10.000 Zeichen möglich. Die Twitter-Gemeinde spekuliert und zittert. Werden demnächst auch die Tweets verlängert, kippt das Alleinstellungsmerkmal „Kurznachricht“. Vorbei der schnelle Blick in die Timeline, die kreativen Abkürzungen und die erzwungene Klarheit, die mancher Meldung und Marketingbotschaft gut tat. Twitter steht aber nicht alleine da, auch andere Kanäle stellen wesentliche Spielregeln zur Disposition.

weiterlesen

Ibrahim Evsan: Das „social“ in Social Media

Ibrahim Evsan
Ibrahim Evsan im Interview für unser CO-REACH Magazin: Er will mit seinem Unternehmen Social Trademarks zum „Königsmacher“ werden.

2006 baute er das Video- und Bild-Portal Sevenload auf, mit seinem aktuellen Projekt Social Trademarks will er Experten aus Wirtschaft und Wissenschaft dabei helfen, via Facebook, Twitter und Co. zur eigenen Marke zu werden. Ibrahim Evsan ist also in der digitalen Welt zu Hause. Und deshalb weiß der Serial Entrepreneur, wie sich Unternehmen hier aufstellen sollten. Der Mensch ist dabei entscheidend.

Herr Evsan, Social Media gibt es – grob gesagt – seit Mitte der 2000er Jahre. Sie sind von Anfang an dabei. Was bedeuten Plattformen wie Facebook oder Twitter für die Unternehmen?
Ibrahim Evsan: Die Unternehmen befinden sich nach wie vor in einer Transformation. Sie müssen damit umgehen, dass mit Social Media eine neue Kommunikationsphilosophie entstanden ist. Der Nutzer erwartet Dialog und Interaktion auf Augenhöhe statt One-Way-Verlautbarungen von oben herab. Sich daran anzupassen, fällt den Verantwortlichen schwer. weiterlesen

Warum CO-REACH Aussteller werden?

… Wer könnte diese Frage besser beantworten als unsere Aussteller selbst? Wir haben nachgefragt: Wie lautet Ihr Fazit zur CO-REACH 2015? Und kommen Sie 2016 wieder?

 

Friederike Menzel
Friederike Menzel, Bauer BPN

Friederike Menzel, Teamleitung Sales bei Bauer BPN, Hamburg:

„Für uns als Zustelldienstleister war die Messe der wichtigste Branchentreff des Jahres. Die Anzahl der qualifizierten Gespräche war ein absoluter Rekord. Wir haben auf und unmittelbar nach der Veranstaltung eine Vielzahl von Interessenten in Kunden umwandeln können. Aufgrund der aktuellen Situation in unserem Marktumfeld haben wir viele Versandanfragen erhalten – die meisten Besucher waren auf der Suche nach alternativen Zustellformen. Hier ging es vor allem um die flexiblen Versandlösungen von BPN für Presse- und Infopostsendungen. Für das Publikum sind wir eine feste Größe im Rahmen der CO-REACH, so dass wir auch im nächsten Jahr wieder vor Ort sein werden.“
weiterlesen

Echtes Leben offline

Christian Boeckmann kleine republik
Christian Boeckmann, Redaktion CO-REACH[magazin]
Ganzheitliches Kauferlebnis? Online-Shopping darf einfach öde sein …

… findet unser Autor, denn: Gerade im vorweihnachtlichen Geschenkebeschaffungswahnsinn kommt es doch in erster Linie auf einen guten Preis und eine bequeme Beschaffung an, oder?

Wer erinnert sich an Second Life? Sehe ich zwei, drei Hände? Immerhin: Bis heute tummeln sich einige zehntausend Spielfiguren (Avatare) in den selbst gestalteten 3D-Welten. Die sind seit 2003 online, der große Hype ist freilich vorbei. Was aber Geschichte geschrieben hat, war der Versuch von Unternehmen, Einkaufen im Internet erstmals zum Erlebnis zu machen. Der Verkäufer-Avatar berät den Konsumenten-Avatar im schick designten Shop. Bei Adidas zum Beispiel konnte man mit dem virtuellen Linden-Dollar seiner Figur digitale Schuhe kaufen. Auch IBM, BMW und Sony Music positionierten sich bei Second Life mit ihren typischen Produkten. Mit ausreichend Dollar heizte man also im Traum-BMW mit dem Lieblingslied auf den Kopfhörern durch die Landschaft. Und bei der Deutschen Post bastelten die Besucher eigene Postkarten, die sich dann als echte Grußkarten in die reale Welt versendeten. Knuffig! Alles zu einer Zeit, als der Online-Handel noch am Anfang stand und der durchschnittliche Webshop weder hübsch noch praktisch war. weiterlesen

CO-REACH[magazin] – Titelthema: Im Rausch des Wandels

Wer pennt, verpasst den Anschluss

SO BEHALTEN MARKETER DEN ÜBERBLICK IN ZEITEN TECHNISCHER REVOLUTIONEN

Neue Technologien ändern die Kundenbedürfnisse, verstärken Trends oder entfachen diese sogar. Diese Bewegung beschleunigt sich zunehmend. Entsprechend wächst der Druck auf die Marketingverantwortlichen. Sie hasten den neuesten Trends hinterher, versuchen, Technologien und Kundenansprüche zu berücksichtigen, sind im Dauerstress. Fragt man die Unternehmen, beurteilen nur noch 23 Prozent ihre Marketingabteilung als gerüstet für die kommenden Jahre — so die Studie „Marketingorganisation der Zukunft“ des Deutschen Marketing Verbands. Andere bleiben gelassen. Zu gelassen. „Viele denken, die technologischen Veränderungen betreffen nur die anderen. Wer sich deshalb kein Stück bewegt, ist morgen platt.“ So dramatisch fasste Marketingexperte Dietmar Dahmen bereits vor einem Jahr im CO-REACH Magazin die Lage zusammen. Also: Wohin geht das Marketing der Zukunft, und wie bleiben Marketer erfolgreich im Rennen?  weiterlesen

CO-REACH[magazin] – Nächster Halt: Nürnberg

Fr. Focke_Magazin_Nov_15
Bild: MBS Nürnberg GmbH

Wir leben in Zeiten rasanter Umbrüche. Gerade im Marketing hat man manchmal das Gefühl, in einem Zug zu sitzen, der ständig schneller rollt. Die Landschaft rauscht vorbei, die Orientierung nimmt ab. Wer bremst oder gar aussteigt — der verliert, so scheint es. Die Geschwindigkeit bestimmen revolutionäre Technologien. Nur ein Beispiel: Schaut man auf die Taktung der vier großen Smartphone-Hersteller, ist jedes Vierteljahr ein Spitzenmodell mit neuen Fähigkeiten fällig.

weiterlesen

Das brandneue CO-REACH[magazin] – Catch the wave!

2015-11-20 14_05_24-29102015_CR_MAG_2015_final.pdf - Adobe Acrobat Reader DCEs ist soweit: Heute erscheint das neue CO-REACH[magazin]. Zweimal jährlich informieren wir Sie mit unserem kostenlosen Magazin rund ums Thema Dialogmarketing und die CO-REACH.

Titelstory der 42. Ausgabe: „Trends entdecken und Innovationen schaffen im Marketing der Zukunft.“ – packen wir’s an!

Lesen Sie außerdem:
Panorama: „Die Wahrheit über Mobile Advertising und Videomarketing für Einsteiger“
Theorie & Praxis: „Food Trucks fordern das Marketing“
Im Dialog: „Kundendialog in den sozialen Netzwerken richtig ernst nehmen“
Kommen & Gehen: „Social Media ein bisschen neu erfunden“
Angemerkt: „Kauferlebnis? Unfallfrei soll’s sein!“

In der Rubrik CO-REACH[INSIDE] finden Sie alles, was Sie als Aussteller über die CO-REACH wissen müssen. Wir blicken zurück auf die Highlights 2015 und informieren Sie über Benefits als Aussteller und Vorteile und Einsteiger-Specials auf der CO-REACH 2016.

Das CO-REACH[magazin] gibt es auch als digitale Version – Sie haben noch kein Abo? Dann melden Sie sich jetzt hier an und bleiben Sie am Ball.

Relaunch: Am Ball bleiben mit dem CO-REACH[magazin]

Magazin Bild
Sneak Preview: Am 27. November in Ihrem Briefkasten – wir schmökern schon!

Das kostenlose CO-REACH[magazin] informiert zweimal jährlich über aktuelle Themen aus der Dialogmarketingwelt. Nächste Woche erscheint die erste Ausgabe zur CO-REACH 2016 im neuen Layout – und das erwartet uns:

Abwarten gilt nicht!“: Wie Marketer in Zeiten technischer Revolutionen den Überblick behalten.

Da steht ja ein „Social“ in Social Media!? Warum Unternehmen endlich Menschen in den Mittelpunkt rücken müssen, wenn sie auf Facebook, Twitter & Co als Marke Erfolg haben wollen.

Außerdem haben wir einen Innovationsmanager gefragt: Ist Mobile Advertising Geldverschwendung?
All das und sehr viel mehr rund um Dialogmarketing und die CO-REACH lesen Sie ab Freitag, 27. November in der 42. Ausgabe des CO-REACH[magazin].

Noch kein Abo? Schnell anmelden: www.co-reach.de/de/messeinfo/newsletter-magazin