Interview mit Norbert Barnikel

Norbert_Barnikel
Norbert Barnikel ICN Business School

Wer ist Norbert Barnikel du und was macht er beruflich?
Ich bin ein 48 Jahre alter, studierter Informatiker und Betriebswirt mit Schwerpunkt Marketing. Und das ist auch gleichzeitig meine Passion und Profession – Die Digitale Welt. Ich arbeite als strategischer und operativer Digital Marketer in Lehre & Praxis an einer internationalen Business School und als Gutachter, Berater und Dozent für Hochschulen, Akademien, Institute und Unternehmen.

Ich wirke bereits das 3. Jahr in der Organisation des Open Summit mit.

 

 

Wie sind Sie darauf gekommen eine Session zu halten?
Als passionierter (Un)Konferenzer, Netzwerker und, siehe oben, Open Summitler ist mir Teilgeben ein Bedürfnis und macht mir richtig Spaß.

Was motiviert Sie besonders an dem Thema?
In Love with Data“ <3 für Agenturen & Marketing Departments“ spricht eigentlich für DIE große Herausforderung des heutigen Marketing. Viele beschäftigen sich nur mit halbem Herzen oder weniger mit den Möglichkeiten die uns Growth Hacking und Data Driven Marketing bieten oder sind schlicht überfordert. Dabei gibt es soviele Möglichkeiten! Schon die Basics effizient zu nutzen kann erhellend sein.

Agiles Marketing ist eine Methode mit der viele Agenturen und Marketingabteilungen noch nicht wirklich warm werden. Sie „brauchen“ immer noch, teilweise monatelange, Planungssicherheit. Das raubt Flexibilitäten zu (re)agieren. Growth Hacking und andere Methoden funktionieren aber oft nur mit schnellen, iterativen Zyklen und extremer Technologieunterstützung – im Idealfall in Echtzeit. Es gilt „Stimmungsschwankungen“ des einzelnen Interessenten oder der Community schnell zu reagieren und ihnen mit Incentives, Rabatten oder Informationen – Live, im Moment wenn das Problem entsteht – bei der (Kauf)Entscheidung zu helfen.

Wie kann sich der Zuhörer auf Ihre Session vorbereiten?
Die Teilnehmer sollen idealerweise im Vorfeld die „Interessen ihrer Kunden / User mit denen des Unternehmens“ Revue passieren lassen und sich dann fragen: Wer steht im Mittelpunkt und „falls“ es der Kunde ist ehrlich beantworten: Nutzen wir die Daten und Tools im Sinne des Kunden und schaffen dadurch Mehrwert für ihn? Oder machen wir unser Marketing „wie es immer war“, „wie es für uns leicht ist“, „wie es die wenige Zeit erlaubt“, „wie der Chef, die Kollegen, oder als Agentur, der Kunde gerade Handlungsbedarf sehen“.

Was erwartet den Zuhörer bei Ihrer Session?
Viel Input in kurzer Zeit – Tools – Methoden – Denkweisen – offener Meinungsaustausch – keine Langeweile.

Was werden die Sessionteilnehmer aus Ihrer Session mitnehmen?
Mein Anspruch ist es „Neues“ und „Aha-Effekte“ zu vermitteln.

Welche Themen sind für Sie im Jahr 2015 wirklich wichtig und warum sollte man sich damit beschäftigen?
Ich selbst denke bereits in 2016 und darüber hinaus. Das Internet der Dinge (IoT) verändert bereits jetzt Nachhaltig unser Marketing. Die neuen Devices (Wearables, Hausgeräte, Auto, Smartphone) und Kanäle wollen perfekt von unserem Marketing bespielt werden. Prediction-Marketing – also das möglichst genaue auf Daten gestützte Vorhersagen von Tendenzen, Trends und Kundenentscheidungen – wird künftig unser Marketing leiten.

Write a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>