Fuck Mittelmaß! – Heute ist keine Zeit für schlechte Werbung!

Mit dem Aufkommen des Socialinternets von Facebook, Youtube und Co. wurde die Ära der Aufmerksamkeitsökonomie eingeleitet. Merkmal dieses neuen Zeitalters ist, dass jedes Individuum und auch jedes Unternehmen aus dem Vollen schöpfen kann, was Informationen und deren Verarbeitung sowie deren Transport anbelangt. Das Resultat der Aufmerksamkeitsökonomie ist, dass der Markt noch unüberschaubarer geworden ist, als er es bereits zum Start des neuen Millenniums war.

Wer lauter schreit, kommt durch? Dieses klassische Marketinginstrument hat durch die Aufstockung an Marken und Medien ausgedient; zwar würde es grundsätzlich immer noch funktionieren, aber durch die Vielfalt der Kanäle ist es schlichtweg nicht mehr bezahlbar.

Ideen, die heute für das Marketing eingesetzt werden, müssen zwei Kriterien erfüllen: Sie müssen Relevanz besitzen und Mehrwert stiften. Nur dann besteht die Möglichkeit, dass sich der Konsument mit einer Marke beschäftigt. Wie können also diese Relevanz und dieser Mehrwert geschaffen werden? Das ist die Herausforderung unserer Zeit.

Nur wer bessere Ideen in diesem neuen Zeitalter liefern kann, wird überleben.

Werbetreibende können es sich heute nicht mehr leisten, schlechte Ideen zu machen. Sie müssen sich schleunigst dahin entwickeln, Ideen mit Mehrwert und Relevanz zu produzieren.

Im Vortrag „Fuck Mittelmaß“ zeigte der Buchautor und Ideenforscher Lukas-Pierre Bessis auf der CO-REACH Beispiele, wie man heute relevant kommuniziert und stellt einen einzigartigen Prozess vor, mit dem jeder erfolgreiche Ideen entwickeln und überprüfen kann.

Write a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>