Workshops auf der CO-REACH 2017

Workshop Deutsche PostEFFEKTIVER EINSATZ DES DIALOGPOST MANAGERS IM PROFESSIONELLEN UMFELD

Der DIALOGPOST MANAGER unterstützt Sie bei der effektiven Versandvorbereitung und einem professionellen Adressmanagement im Rahmen Ihrer Dialogmarketing-Aktionen. Sie erfahren im Workshop zum Beispiel, wie Sie Ihre Adressdateien einfach zusammenführen, wie Sie Fertigungskosten schon bei der Portooptimierung beeinflussen können und welche Möglichkeiten Ihnen der Export und der integrierte Seriendruck bieten. Wir erläutern Ihnen die vielfältigen Funktionen des Software-Tools anhand konkreter Beispiele aus der Praxis – so können Sie bereits am nächsten Tag Ihre Sendungen mit dem DIALOGPOST MANAGER selbst für den Versand vorbereiten. weiterlesen

Totgesagte leben länger: E-Mail-Marketing bleibt ultimative Maßnahme im Kundendialog – Part II

Quelle: absolit Dr. Schwarz Consulting
Studien-Quelle: absolit Dr. Schwarz Consulting

Warum E-Mail Marketing 2017 den Kundendialog rocken wird – Fortsetzung unseres Beitrags vom 3. April 2017:

Unverzichtbar für den Kundendialog

Stefan Mies, Manager Research and Innovation beim E-Mail-Marketingdienstleister Artegic, sieht nach wie vor beim Kundendialog per Mail klare Vorteile gegenüber Chat-Messengern und sozialen Netzwerken: „E-Mail-Marketing ist unter anderem individualisierbar, automatisierbar, kontextsensitiv, durchgängig messbar sowie effizient und vereint damit alle Fähigkeiten für modernes, kundenzentriertes Marketing in einem Kanal.“

Wenn eine Mailing-Aktion ein Maximum an Leads generieren soll, kommt es nach Einschätzung des Innovationsmanagers Mies auf das Stichwort der Kundenzentrierung an: „Es gilt, ein individuelles Kundenverständnis aufzubauen und zur kontinuierlichen Optimierung der wahrgenommenen Customer Experience durch digitales Dialogmarketing zu nutzen.“ weiterlesen

Totgesagte leben länger: E-Mail-Marketing bleibt ultimative Maßnahme im Kundendialog – Teil I

Dr. Torsten Schwarz, Geschäftsführer von Absolit https://www.absolit.de/
Dr. Torsten Schwarz, Geschäftsführer von Absolit // www.absolit.de

Hunderte Mails überfluten den Posteingang. Irgendwer hat eine neue Anfrage geschickt. Der automatische Nachrichtenüberblick leitet den Tag ein. Schon kommt die erste Pressemitteilung an. Eine Bestellung vom Wochenende wurde endlich bestätigt. Ein neuer Newsletter trudelt ein. Die Diskussion zwischen Kollegen zu einem aktuellen Projekt ufert in diversen Mails aus. Wieder ein Newsletter, eine Pressemitteilung, eine Kooperationsanfrage, ein Werbeangebot. Obendrein noch eine ordentliche Portion an unaussprechlichem Spam. Lesen, Löschen oder für später markieren und ab zur nächsten Mail.

Ob im Büro, in der Kommunikation mit Kunden oder beim Austausch mit Mitarbeitern und Vorgesetzten sowie bei der privaten Korrespondenz: Jeder kennt ein ähnliches Szenario, das täglich in unseren Köpfen als fast automatisierte Routine abläuft, sobald es um die lieben Mails geht. Keiner möchte mehr E-Mails sehen und lesen, aber irgendwie kommt man nicht mehr drum herum. Kein Wunder, wenn das Marketing schon seit Beginn der digitalen Ära vollumfänglich auf E-Mails setzt, um Produkte und Services bei potenziellen Kunden anzupreisen. Doch worauf kommt es bei den ganzen E-Mails an, die von Unternehmen reihenweise versandt werden und in den Postfächern der Empfänger eintrudeln? weiterlesen

Digitalisierung sollte Chefsache sein und im Marketing fängt es an!

Das Marketing darf den Lead bei der Digitalisierung innehaben. Quelle: Pexels.com
Das Marketing darf den Lead bei der Digitalisierung innehaben. Quelle: Pexels.com

Die Digitalisierung betrifft alle Lebensbereiche und zählt zu den wesentlichen Treibern der Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen. Für die Mammutaufgabe der digitalen Transformation braucht es den Mut und Willen, sein Unternehmen und die Kommunikation mit Kunden zu verändern. Doch wer treibt die Digitalisierung in Unternehmen voran? Ist es der Chief Digital Officer, der Chief Information Officer oder der Chief Executive Officer? Nein, wenn es um die Kommunikation mit den Kunden und natürlich die Werbung geht, sollte diese Aufgabe unbedingt der Marketingentscheider übernehmen. weiterlesen

Kann Content Marketing den Kundendialog vorantreiben? – Part II

Matthias Wesselmann, Vorsitzender der Fokusgruppe Content Marketing im Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW)
Matthias Wesselmann, Vorsitzender der Fokusgruppe Content Marketing im Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW)

Wie Content Marketing den Kundendialog beeinflusst – Fortsetzung unseres Beitrags vom 1. März 2017:

Content Marketing kann jedoch zu weitaus mehr Kundendialog taugen. Während die digitalen Touchpoints ins Unermessliche anwachsen, muss das Marketing mit proportional geringeren Budgets und begrenzten Personalressourcen die Aufgabe lösen, noch stärker und noch individueller die Kunden zu begeistern. Dennoch steht die Zufriedenheit der Kunden für Marken und Unternehmen im Vordergrund. Dem pflichtet Matthias Wesselmann, Vorsitzender der Fokusgruppe Content Marketing im Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) bei: „Content Marketing kann das Bindeglied in einer neuen respektvollen Beziehung zwischen Marke und Konsument sein, und zwar auf Augenhöhe.“ weiterlesen

Kann Content Marketing den Kundendialog vorantreiben? – Part I

Mael Roth, Consultant Content Strategies bei Scompler
Mael Roth, Consultant Content Strategies bei Scompler

Jedes Jahr wird die Dialogbranche durch zahlreiche Trends beflügelt, von denen sich manche im Nachhinein als reine Hypes entpuppen und wiederum andere zu festen Bestandteilen im Marketingmix werden. Für die CO-REACH 2017 durchleuchten wir die verschiedenen Branchentrends und stellen die relevanten Dinge vor, mit der sich das Dialogmarketing beschäftigen sollte. Nach Influencer Marketing, Native Advertising und Virtual Reality lässt sich Content Marketing als weiterer zentraler Trend für das Dialogmarketing bezeichnen. Wie lassen sich die wirklich relevanten Inhalte aus der Masse an Themen herausfiltern, die täglich auf die Konsumenten hereinprasseln? Welche Chancen bietet Content Marketing dabei überhaupt für den Kundendialog? Auf der Suche nach Antworten standen uns zwei Branchenexperten im Gespräch zur Verfügung und haben das Potenzial von Content Marketing für den Kundendialog erörtert. weiterlesen

Influencer Marketing: Kann Dialogmarketing von digitalen Meinungsmachern profitieren?

LeFloid ist ein langjähriger Youtube-Star und weit über die Szene bekannt. Copyright: republica/Gregor Fischer, 07.05.2014 CC-BY-SA 2.0 www.flickr.com/photos/re-publica/14087656860/
LeFloid ist ein langjähriger Youtube-Star und weit über die Szene bekannt. Copyright: republica/Gregor Fischer, 07.05.2014 CC-BY-SA 2.0 www.flickr.com/photos/re-publica/14087656860/

Innerhalb kürzester Zeit haben sich Influencer zu einem festen Bestandteil im Marketing-Mix etabliert. Unternehmen aus verschiedensten Branchen und Industriezweigen kooperieren mit den reichweitenstarken Online-Nutzern, um Produkte und Dienstleistungen über die digitalen Kanäle dieser Influencer gezielt zu verbreiten. Wer Dialogmarketing betreibt, sollte über den Tellerrand blicken und sich mit der berechtigten Frage auseinandersetzen: Lohnt sich die Zusammenarbeit mit Youtubern, Bloggern und Instagramern, um den eigenen Dialogmarketing-Kampagnen einen zusätzlichen Schub zu verhelfen? weiterlesen

Native Advertising: Was macht diesen digitalen Werbetrend so attraktiv? – Part II

Till Göhre, Vice President Sales beim Online-Vermarkter Plista
Till Göhre, Vice President Sales beim Online-Vermarkter Plista

Warum Native Advertising für Marken so interessant ist – Fortsetzung unseres Beitrags vom 1. Februar 2017:

Auf die Geschichten kommt es bei Native Ads an

Marken sollten mitreißende Geschichten und hochwertige Inhalte über die Werbemittel präsentieren, denn dadurch regen sie nach Ansicht von Vermarktungsexperte Coskun Tuna, Geschäftsführer der Seeding Alliance GmbH, die Fantasie der Rezipienten an und würden so im Gedächtnis bleiben. „Jetzt, wo die Effektwerbung in Form von Display Advertising und Spam nicht mehr flächendeckend funktioniert, hat das Online Marketing das Geschichtenerzählen neu für sich entdeckt. weiterlesen

Native Advertising: Was macht diesen digitalen Werbetrend so attraktiv? – Part I

Coskun Tuna, Geschäftsführer Seeding Alliance GmbH
Coskun Tuna, Geschäftsführer Seeding Alliance GmbH

Native Advertising zählt zu den jungen Emporkömmlingen am digitalen Werbemarkt. Die Werbeform ist jedoch kein ganz Unbekannter mehr. Native Ads versprechen Bekanntes aus der Markenkommunikation gepaart mit digitalen Mechanismen, so dass Unternehmen noch näher an ihre Kunden rücken und ihnen sowohl informative Mehrwerte als auch werbliche Aspekte kommunizieren können. Der Weg bis zum Einsatz von Native Advertising im Mediamix ist für viele Firmen noch lang – und manches Mal etwas steinig. Wie können Marken und der Kundendialog von Native Advertising profitieren? weiterlesen

Welche Chancen bietet Virtual Reality für Marken und ihren Kundendialog? – Part II

Christoph Runde, Geschäftsführer des Virtual Dimension Centers
Christoph Runde, Geschäftsführer des Virtual Dimension Centers

Worauf Marken beim Umgang mit Virtual Reality achten sollten – Fortsetzung unseres gestrigen Beitrags:

Virtueller Kundendialog auf äußerst persönlichem Level

„Die Wunschvorstellung wäre, dass der Kunde in einen direkten individuellen Kontakt mit dem Kundenbetreuer tritt“, bekräftigt Dr.-Ing. Dipl.-Kfm. Christoph Runde, Geschäftsführer des Virtual Dimension Centers. „Für einen guten Dialog ist es neben der Audiospur essentiell, auch Gestik und Mimik zu erfassen und zu übertragen.“ Insbesondere dieses Thema steht bei vielen Entwicklungen an vorderer Stelle. Mit der Übernahme des Technologiespezialisten Faceshift durch Apple in 2015 ist das Unternehmen in der Lage, die Mimik zu erfassen und zu digitalisieren. Was wiederum als Technik im Sinne von Science-Fiction-Filmen angewandt wurde, soll in absehbarer Zeit auch in VR erlebbar sein. weiterlesen