Stippvisite: Zur Hölle mit Tipps & Tricks!?

Rezepte und Tipps helfen. Kochen muss man auch in der digitalen Küche selber.
Rezepte und Tipps helfen. Kochen muss man auch in der digitalen Küche selber. Foto: Wibke Ladwig

Tipps, Tipps, lauter Tipps: An guten (und schlechten) Ratschlägen herrscht insbesondere in Social Media kein Mangel. Einer der Gründe ist hausgemacht: Nahezu jeder Ratgeber (sic!) für unternehmerische Social Media Strategien empfiehlt, sich mit Fach- und Expertenwissen zu positionieren. Das führt zu amüsanten Supersuperlativen und die „10 Punkte für Ihr perfektes Social-Media-Posting“ wurden längst abgelöst von den „10 ultimativen Punkten für Ihr perfektes und absolut allerbestes Social-Media-Posting“.

Nun ist aber an Tipps ebenso wenig auszusetzen wie an Beiträgen, mit denen Sie Ihr Wissen erläutern und vermitteln. Entscheidend ist, was wir als Leser damit machen: Aus allen Tipps, Best-Practice-Beispielen und Fachbeiträgen gilt es, Passendes zu identifizieren und auf eigene Strategien zu übertragen. Der einfache Weg durch akkurates Befolgen von Expertentipps führt oft nicht nachhaltig zu einer Weiterentwicklung. Social Media und die digitale Transformation sind ein fließender Prozess. Je besser man selbst diesen Prozess begleitet und durchdringt, desto leichter kann man auch die Güte und Brauchbarkeit von Fachbeiträgen und Tipps einschätzen – und auf die eigenen Anliegen übertragen.

Sie werden lachen, aber hier beginnt nun der Abschnitt mit den Tipps! Denn natürlich hat auch eine Auswahl von Links Tipp-Charakter. Ich möchte Sie auf abseitige Pfade führen; Sie kennen das: der Blick über den Tellerrand.

Haben Sie sich schon mal Fans oder Follower gekauft? Kein Witz: Auf gängigen Verkaufsplattformen finden Sie Angebote über Follower bei Instagram oder Twitter und Fans bei Facebook. Sie können dort auch Likes und Favs kaufen. 1000 Follower kosten Sie gerade mal 9,99 EUR. Geradezu ein Schnäppchen, oder? Da es in Social Media immer noch eine weit verbreitete Methode ist, die Qualität von Accounts allein in Zahlen zu messen, klingen solche Angebote für manchen verführerisch. Es lohnt sich, genauer hinzusehen. Auch wenn die Accounts von Prominenten geradezu einschüchternd viele Fans haben, ist dort auch nicht alles Gold: die Mehrzahl der Promi-Follower sind im realen Leben keine Fans. Was wissen Sie über Ihre Fans und Follower? Und was wollen Sie eigentlich von denen?

Möglicherweise sind Sie auf der Suche nach den berühmten Influencern, diese sagenumwobenen Meinungsbildner und Multiplikatoren, die Ihnen Ruhm und Ehre bringen. Dass das nicht so einfach ist, klang in meinen Beitrag über Blogger und Messeveranstalter bereits an. Ist man als Unternehmen nicht hinreichend in Social Media und der Blogosphäre integriert, braucht man mitunter Hilfe, um für Kooperationen geeignete Partner zu finden. Diesen Umstand möchte Find A Blogger lösen helfen, ein Mittler zwischen Unternehmen und Bloggern. Das Angebot ist nun erstmal auf Touristikunternehmen, Destinationen und Reiseblogger beschränkt, soll aber nach und nach ausgebaut werden.

Kommen wir zum Sport: Fußball. Philipp Ostsieker hat sich mal angesehen, wie sich die digitale Transformation im Fußball spiegelt und welche Auswirkungen sie hat. Daraus lässt sich auch für Unternehmen viel lernen, wie auch generell der Sport in Social Media gut vorlegt – getrieben natürlich vom großen Interesse an Sportereignissen und prominenten Sportlerinnen und Sportlern.

Was bleibt? Selber denken hilft – und man kommt nicht darum herum, sich mit dem eigenen Verständnis von Social Media zu beschäftigen. Tipps und Fachbeiträge helfen dabei. Und deshalb machen wir auch weiter damit. Bis bald!

P.S. Die Künstlerin Lauren McCarthy ein so faszinierendes wie verstörendes Experiment gemacht: Wenn der Online-Follower plötzlich real wird.

1 Comment

  • Gerd Theobald

    Interessant wirds dann, wenn sich die Tipps widersprechen – z.B. sind jetzt die facebook Posts mit >80 Zeichen oder < 80 Zeichen diejenigen, die mehr Interaktionen auslösen? Bei allem hilft gesunder Menschenverstand und selbst immer wieder messen!


  • Write a Comment

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

    Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>