CO-REACH 2016: Rückblick in 62 Bildern

An alles gedacht? Die CO-REACH Last Minute-Checkliste

Viel Spaß auf der CO-REACH 2016 - wir freuen uns!
Viel Spaß auf der CO-REACH 2016 – wir freuen uns!

Vorfreude! Endlich ist es soweit – die CO-REACH 2016 öffnet am Mittwoch ihre Tore.

 

In unseren Messehallen wird in diesen Stunden fleißig gewerkelt, während unsere Besucher in den Planungsendspurt gehen. Eine Last Minute-Checkliste für die optimale Vorbereitung und unsere ganz persönlichen Programm-Empfehlungen: weiterlesen

CO-REACH[magazin] – wissen, was die Branche bewegt

Das CO-REACH[magazin] informiert 2x pro Jahr kompakt über Branchen- und Messethemen
Das CO-REACH[magazin] informiert 2x pro Jahr kompakt über Branchen- und Messethemen
Unser zweimal jährlich erscheinendes CO-REACH[magazin] berichtet über Wissenswertes aus der Welt des Crossmedia Marketings sowie Inhalte und Programm der CO-REACH.

 

In der #43 – Juni 2016:

  • Trends und Aktuelles aus der Branche, unter anderem rund um unser diesjähriges Schwerpunktthema Data-driven Marketing
  • Gespräche mit den CO-REACH Referenten – darunter Netzökonom Dr. Holger Schmidt
  • Und natürlich ein Ausblick auf unser Messe- und Vortragsprogramm, inklusive Ausstellerverzeichnis, Workshops und Sonderschauen

 

Hier geht’s zum Abo!

 

PS: Wer’s lieber digital mag – wir informieren Sie gern, sobald ein neues Magazin als Download verfügbar ist!

Philipp Steuer auf der CO-REACH: mit YouTube und Snapchat Millionen von Menschen erreichen

CO-REACH Referent Philipp Steuer über Snapchat und YouTube
CO-REACH Referent Philipp Steuer bringt Unternehmen im Social Web dorthin, wo die Aufmerksamkeit ist.

YouTube und Snapchat begeistern jeden Tag Millionen von Menschen – und lösen so nach und
nach das klassische Fernsehen ab. Neben unterhaltsamen Videos bieten die Plattformen eine authentische Möglichkeit der Markenkommunikation, die den Zuschauer direkt im heimischen Wohnzimmer erreicht. Auf der CO-REACH wird Philipp Steuer in der Crossmedia Area die allgemeinen Spielregeln von YouTube und Snapchat erläutern und anhand von Praxisbeispielen erklären, wie Unternehmen effektiv die Masse für sich begeistern können.
weiterlesen

Gesprengte Ketten: Social Media Spielregeln

Soziale Netzwerke Social Media Twitter facebook Instagram Snapchat
Facts & Figures der Top Social Networks

Die Social-Media-Welt ändert einige Spielregeln. Die sollte man kennen und ausnutzen.

Das hellblaue Vögelchen flattert eigentlich wie immer. Stagnierende Nutzerzahlen reichen aber nicht in einer Social-Media-Welt, in der stetes Wachstum zählt. Also überlegt Twitter fieberhaft, wie es im neunten Jahr attraktiv und frisch bleibt – und sprengt mal eben das eiserne 140-Zeichen-Limit. Zuerst bei den Direktnachrichten. Dort sind jetzt bis zu 10.000 Zeichen möglich. Die Twitter-Gemeinde spekuliert und zittert. Werden demnächst auch die Tweets verlängert, kippt das Alleinstellungsmerkmal „Kurznachricht“. Vorbei der schnelle Blick in die Timeline, die kreativen Abkürzungen und die erzwungene Klarheit, die mancher Meldung und Marketingbotschaft gut tat. Twitter steht aber nicht alleine da, auch andere Kanäle stellen wesentliche Spielregeln zur Disposition.

weiterlesen

Scheinwerfer an: Sprecher gesucht von CO-REACH und BVDW

Speaker Workshop Vortrag Referent
CO-REACH 2016: Speaker werden!

Das Herz klopft, die Wangen röten sich. Mikrofon-Check, Powerpoint läuft, einen guten Tag in die Runde! Ein bisschen Lampenfieber gehört schon dazu, wenn man die Stufen zur Bühne nimmt und erstmals ins Publikum schaut. Das ist auf der CO-REACH nicht anders, wenn routinierte Marketingexperten und junger Nachwuchs zum Mikrofon greifen.

Wer mit seinen Erfahrungen, Ideen und etwas Lampenfieber dabei sein möchte, sollte sich beeilen: Am 26. Februar 2016 endet unser Call for Papers. Das Spektrum reicht von Print-Lösungen über Online-Marketing und bis hin zu kompletten crossmedialen Kampagnen. weiterlesen

Echtes Leben offline

Christian Boeckmann kleine republik
Christian Boeckmann, Redaktion CO-REACH[magazin]
Ganzheitliches Kauferlebnis? Online-Shopping darf einfach öde sein …

… findet unser Autor, denn: Gerade im vorweihnachtlichen Geschenkebeschaffungswahnsinn kommt es doch in erster Linie auf einen guten Preis und eine bequeme Beschaffung an, oder?

Wer erinnert sich an Second Life? Sehe ich zwei, drei Hände? Immerhin: Bis heute tummeln sich einige zehntausend Spielfiguren (Avatare) in den selbst gestalteten 3D-Welten. Die sind seit 2003 online, der große Hype ist freilich vorbei. Was aber Geschichte geschrieben hat, war der Versuch von Unternehmen, Einkaufen im Internet erstmals zum Erlebnis zu machen. Der Verkäufer-Avatar berät den Konsumenten-Avatar im schick designten Shop. Bei Adidas zum Beispiel konnte man mit dem virtuellen Linden-Dollar seiner Figur digitale Schuhe kaufen. Auch IBM, BMW und Sony Music positionierten sich bei Second Life mit ihren typischen Produkten. Mit ausreichend Dollar heizte man also im Traum-BMW mit dem Lieblingslied auf den Kopfhörern durch die Landschaft. Und bei der Deutschen Post bastelten die Besucher eigene Postkarten, die sich dann als echte Grußkarten in die reale Welt versendeten. Knuffig! Alles zu einer Zeit, als der Online-Handel noch am Anfang stand und der durchschnittliche Webshop weder hübsch noch praktisch war. weiterlesen

CO-REACH[magazin] – Nächster Halt: Nürnberg

Fr. Focke_Magazin_Nov_15
Bild: MBS Nürnberg GmbH

Wir leben in Zeiten rasanter Umbrüche. Gerade im Marketing hat man manchmal das Gefühl, in einem Zug zu sitzen, der ständig schneller rollt. Die Landschaft rauscht vorbei, die Orientierung nimmt ab. Wer bremst oder gar aussteigt — der verliert, so scheint es. Die Geschwindigkeit bestimmen revolutionäre Technologien. Nur ein Beispiel: Schaut man auf die Taktung der vier großen Smartphone-Hersteller, ist jedes Vierteljahr ein Spitzenmodell mit neuen Fähigkeiten fällig.

weiterlesen