Open Summit – Die Mitmach-Konferenz der CO-REACH

Die CO-REACH lädt zum Open Summit ein; Foto: NürnbergMesse
Die CO-REACH lädt zum Open Summit ein; Foto: NürnbergMesse

2016 findet zum vierten Mal der Open Summit statt. Im Interview verrät uns Norbert Barnikel, einer der Mitbegründer, warum eine Teilnahme vorteilhaft ist und welche Neuerungen dieses Jahr auf uns warten.

Doch ganz von vorne: Was ist der Open Summit überhaupt?
„Open Summit“ – das ist lediglich die Bezeichnung des Formates. Dahinter verbirgt sich eine sogenannte Un-Konferenz oder Mitmach-Konferenz. Wie der Name schon verrät, ist es ein Umdenken von klassischen Konfrontationssituationen – vorne steht jemand, spricht über ein Thema und am Ende klatscht das Publikum. Bei einer Un-Konferenz, seit 2016 sprechen wir von der Mitmach-Konferenz, denkt man nicht hallenfüllend. Vielmehr wird versucht in Sessions eine Situation zu schaffen, in welcher die Teilnehmer auf Augenhöhe miteinander diskutieren und arbeiten. weiterlesen

Miteinander reden: Der Open Summit als Gesprächsinkubator

Der Open Summit als verlängerte Kaffeepause.
Der Open Summit als verlängerte Kaffeepause.

Mitmach-Konferenz, Unkonferenz, offene Tagung: Möchte man den Begriff des Open Summit ins Deutsche übertragen, wird es umständlich. Was dem leichtfüßigen und munteren Format nicht gerecht wird. Seit 2013 gibt es den Open Summit auf der CO-REACH. Als Ergänzung zur Ausstellung und zum Vortragsprogramm bietet er Raum zum unkomplizierten Austausch von Wissen und Erfahrungen. Aussteller, Besucher und Speaker kommen über ein Thema oder eine Frage miteinander ins Gespräch. Und jeder kann mitmachen!

So funktioniert der Open Summit
Der Tag beginnt mit der Sessionplanung: Das Programm des Tages entsteht. Vorab eingereichte Sessions und spontane Vorschläge werden von den Sessionanbietern kurz vorgestellt, das Interesse abgefragt und einem Zeitslot und einem Raum zugeordnet. Eine Session dauert maximal eine Stunde und kann z. B. ein Workshop, eine Diskussionsrunde, eine Frage- und Antwortrunde, eine Kurzpräsentation mit Erfahrungsaustausch oder eine kurze Produktvorstellung zum Mitmachen sein. Und dann geht es schon in die Sessions: Etwa fünfzehn Minuten lang sollte der fachliche Input maximal sein, damit mehr Zeit für den Austausch miteinander bleibt. weiterlesen