Echtes Leben offline

Christian Boeckmann kleine republik
Christian Boeckmann, Redaktion CO-REACH[magazin]
Ganzheitliches Kauferlebnis? Online-Shopping darf einfach öde sein …

… findet unser Autor, denn: Gerade im vorweihnachtlichen Geschenkebeschaffungswahnsinn kommt es doch in erster Linie auf einen guten Preis und eine bequeme Beschaffung an, oder?

Wer erinnert sich an Second Life? Sehe ich zwei, drei Hände? Immerhin: Bis heute tummeln sich einige zehntausend Spielfiguren (Avatare) in den selbst gestalteten 3D-Welten. Die sind seit 2003 online, der große Hype ist freilich vorbei. Was aber Geschichte geschrieben hat, war der Versuch von Unternehmen, Einkaufen im Internet erstmals zum Erlebnis zu machen. Der Verkäufer-Avatar berät den Konsumenten-Avatar im schick designten Shop. Bei Adidas zum Beispiel konnte man mit dem virtuellen Linden-Dollar seiner Figur digitale Schuhe kaufen. Auch IBM, BMW und Sony Music positionierten sich bei Second Life mit ihren typischen Produkten. Mit ausreichend Dollar heizte man also im Traum-BMW mit dem Lieblingslied auf den Kopfhörern durch die Landschaft. Und bei der Deutschen Post bastelten die Besucher eigene Postkarten, die sich dann als echte Grußkarten in die reale Welt versendeten. Knuffig! Alles zu einer Zeit, als der Online-Handel noch am Anfang stand und der durchschnittliche Webshop weder hübsch noch praktisch war. weiterlesen