Was bedeutet multisensorisches Marketing?

MS_Logo-MS_RGB-72dpi_ONLINEMarketing ansich ist multisensorisch, denn jede Marke sendet permanent Signale auf allen Sinneskanälen. Ein Produkt ist immer mit mehreren Sinnen erfahrbar. Die Größe beispielsweise ist mit den Augen wahrnehmbar, gleichzeitig aber auch durch den Tastsinn, wenn man es in die Hand nimmt. Die Gehirnforschung legt mittlerweile die große Bedeutung z.B. des Geruchssinns in Bezug auf Wahrnehmung, Markenbildung und Kaufentscheidung offen. Die in der Gehirnforschung gewonnen Erkenntnisse werden gezielt ins Marketing aufgenommen, unter der Bezeichnung multisensorisches Marketing.

 

Erfolgreiche Markenbildung und erfolgreiche Produkte sind so aus Sicht der Multisensorik erklärbar. Erfolgreiche Produkte haben stehst die Grundelemente des multisensorischen Marketings genutzt.

 

Neu ist nun, dass die Gehirnforschung und das Neuromarketing dem Marketingleiter verständliche und definierte Grundsätze zur Verfügung stellen. War vorher der Erfolg eines Produkts eher zufällig, in Abhängigkeit von großartigen Unternehmern, Markentechnikern und guten Kommunikatoren oder Produkt-Designern entstanden, so wird ee jetzt greifbar und strukturiert verfügbar gemacht. So kann der Marketingprozess effektiver gestaltet werden.

 

Durch die multisensorische Verstärkung, erreicht eine Botschaft die über mehrere Sinne transportiert wird das Gehirn weit intensiver und schneller, als eine Botschaft die nur über einen Wahrnehmungsinn übermittelt wird. Multisensorisch codierte Unternehmenskommunikation erreicht so eine schnellere Wiedererkennung und stärkere Differenzierung im Wettbewerb.

 

Wie Multisensorik im Marketing eingesetzt wird, ist eines der Themen des Open Summit. Der Open Summit ist eine Unkonferenz rund um Crossmedia Marketing. Im Rahmen dieser Unkonferenz wird es Sessions zum multisensorischen Marketing geben. Melde dich jetzt an!

Write a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>