„Was war eigentlich Ihr Highlight?“

Drei Aussteller ziehen ihr Fazit zur CO-REACH 2014: Conversions, Besuchermagnete und Leads.

André Hellmann, Gründer und Geschäftsführer der netzstrategen GmbH aus Karlsruhe
André Hellmann, Gründer und Geschäftsführer der netzstrategen GmbH aus Karlsruhe

 

Wie fällt Ihr Resümee zur CO-REACH 2014 aus? Wurden Ihre Erwartungen erfüllt?
Wir sind positiv überrascht! 2014 war unser erster Auftritt auf der CO-REACH und wir konnten viele tolle neue Kontakte knüpfen – branchenübergreifend. Aber um ernsthafte Conversions zu erzielen, muss man auch im Messenachgeschäft einiges leisten und dran bleiben. Aufträge kommen nicht von alleine, aber wir sind guter Dinge.

 

Was war Ihr besonderes Messe-Highlight?
Das war ganz klar die Nachfrage nach unseren Leistungen – wir hatten unser Aus- und Weiterbildungsprogramm sowie ein konkretes Webanalyseprodukt im Messegepäck. Generell war das Interesse der Besucher an digitaler Strategie und Online-Marketing wirklich bemerkenswert, worüber wir uns natürlich wahnsinnig freuen.

 

Was sind die Erfolgsfaktoren für eine gelungene Messepräsenz?
Als CO-REACH-Neuling haben wir auf einen Messe-Einsteigerstand gesetzt und Wert darauf gelegt, alles freundlich und jung zu gestalten. Die Leute sollten das Gefühl haben, ganz unkompliziert mit uns ins Gespräch kommen zu können. Sitzsäcke und bunte Poster haben ebenso geholfen wie der Vorab-Dialog via Online-Marketing. Entscheidend waren aber sicherlich unsere beiden Vorträge auf den Areas. Die haben uns viel Aufmerksamkeit gebracht. Außerdem haben wir den Messeauftritt vor und während der Messe in den sozialen Medien kommuniziert, uns in Gespräche zur CO-REACH eingeklinkt und über Google für unseren Stand geworben.


 

 

Jürgen Seiferth, Geschäftsführer der Werbeagentur Riegg & Partner GmbH aus Neudrossenfeld
Jürgen Seiferth, Geschäftsführer der Werbeagentur Riegg & Partner GmbH aus Neudrossenfeld

Wie fällt Ihr Resümee zur CO-REACH 2014 aus? Wurden Ihre Erwartungen erfüllt?
Mein Fazit zur CO-REACH? Ich fand die Messe auch in diesem Jahr hervorragend! An unserem Stand waren unzählige begeisterte Besucher, wir haben nahezu 100 intensive Gespräche geführt und daraus haben sich in den Folgewochen etliche Neukunden-Etats ergeben. Wir waren in diesem Jahr zum fünften Mal auf der Messe. Und es hat sich immer gelohnt.

 

Was war Ihr besonderes Messe-Highlight?
Fast ohne Eigenlob: Das war für mich unser eigener Stand. Die Katalogwerkstatt präsentierte sich auch in diesem Jahr wieder im coolen Old-School-Look: Mit Custom-Bikes, charmanten Rockabilly-Ladies und viel Katalog-Kompetenz. Das war ein echter Besuchermagnet!

 

Weshalb lohnt es sich, als Aussteller auf der CO-REACH dabei zu sein?
Trotz Düsseldorf, Berlin und Co.: Nürnberg bleibt mit der CO-REACH der Nabel der Dialogmarketing-Welt. Und alle Marken- und Meinungsmacher wissen das. Also ist die CO-REACH auch 2015 ein Muss für alle Dialog-Dienstleister.

Was sind die Erfolgsfaktoren für eine gelungene Messepräsenz?
Nach unseren Erfahrungen kommt es auf zwei Dinge an: Sie brauchen einen auffallend anderen Messestand. Und Sie brauchen ein messerscharfes, für die Besucher relevantes und auf einen Blick erfassbares Angebot.


Ernst Gärtner, Geschäftsführer des Druckdienstleisters Eberl Print GmbH aus Immenstadt
Ernst Gärtner, Geschäftsführer des Druckdienstleisters Eberl Print GmbH aus Immenstadt

Wie fällt Ihr Resümee zur CO-REACH 2014 aus? Wurden Ihre Erwartungen erfüllt?
Herausragend auf der CO REACH war für Eberl Print der Durchbruch für unser Label 3D E, welches für dreidimensionale Effektkarten, Mailings, Packagings aus Papier und Karton steht. Mir persönlich wurde auf der CO-REACH und im Anschluss daran vielfach zu unserem Auftritt „als Marke“ gratuliert. Und dann noch mehr als 280 qualifizierte Kontakte. Das entspricht nach zwei Jahren Messeteilnahme einer jährlichen Steigerung von etwa 30 Prozent.

Was war Ihr besonderes Messe-Highlight?
Ganz einfach. Unser Stand war voll. Besucher und Eberlianer hatten beste Laune. Und zwar, weil es Eberl Print im Zeitalter der digitalen Welt gelungen ist, mit Haptik und Multisensorik, Papier und Farbe, kurz, mit analogen Produkten, zu einem Publikumsmagneten zu werden. Frei nach dem Motto: Berühren, Befühlen, Begreifen.

 

Weshalb lohnt es sich, als Aussteller auf der CO-REACH dabei zu sein?
Weil der Face-to-Face-Kontakt zwischen echten Menschen durch nichts zu ersetzen ist.

 

Was sind die Erfolgsfaktoren für eine gelungene Messepräsenz?
Klare Botschaft statt Bauchladen. Authentisch sein statt schönen Schein bieten. Individualität statt Masse. Kontinuität statt One-Hit-Wonder. Und zuletzt, alt aber gut: Klotzen statt Kleckern.

 

Write a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>